Homöopathische Ratgeber als Krankheitsregister

Krankheiten homöopathisch behandeln

Hierrfinden Sie ein homöopathisches Krankheitsregister, welches jedoch den Besuch eines erfahrenen Therapeuten nicht ersetzt. Die meisten genannten homöopathischen Mittel können als Begleittherapie nach Absprache mit Ihrem Homöpath oder Heilpraktiker eingesetzt werden. Vor jeder Behandlung muß eine umfangreiche körperliche Untersuchung durchgeführt werden.

Abmagerung
Nach starken Säfteverlusten, bei Blutungen, Eiterungen und stinkenden Durchfällen Arsenicum D6, China D6, Calcaria carbonica D6. Bei großer Mattigkeit Phosphorus, bei Blutarmut und Schwindel Ferrum D6. Man sorge für trockene, geräumige, gut gelüftete Wohn- und Schlafräume.
B e i K i n d e r n : Bei Durchfall und Erbrechen Arsenicum album D6. Bei Verstopfung Nux vomica D6, in schweren Fällen, wenn bereits Krämpfe eintreten, China D6 und Phosphorus D6 im Wechsel.


Afterblutung
Hamamelis D6, innerlich, täglich dreimal zehn Tropfen.
Äußerlich: Anwendung von Hamamelissalbe. Außerdem können noch Arsenicum D6, Ipecacuanha D6 angewandt werden.


Afterjucken oder -Brennen
Bei Hämorrhoiden Aconitum D6, Nux vomica D6, Sulfur D6.
Bei starkem Brennen Arsenicum D6, Carbo vegetabibilis D6. Bei Springwürmern oder Askariden Aconitum im Wechsel mit Mercurius solubilis D6 oder Nux vomica D6 .
In chronischen Fällen Sulfur D15 im Wechsel mit Acidum nitricum D10. Viel frisches Wasser trinken, Apfelmus essen; auch ist 1/2 Teelöffel Hamamelis- Extrakt, morgens und abends genommen von sehr guter Wirkung.

Angstanfälle
Aconitum D6 im Wechsel mit Arsenicum D6 oder auch Nux vomica.

Appetitlosigkeit
Bei Magenüberladung Nux vomica D6, Pulsatilla D6, Arsenicum D6, China D6.
Bei Widerwillen gegen Speisen Ipecacuanha.
Nach fetten Speisen Carbo vegetabilis D6 und Pulsatilla D6.

Asthma bronchiale
Bei großem Angstgefühl, Brustkrampf und Todesangst, kaltem Schweiß Arsenicum D6, 5 Tropfen in ein Glas Wasser, halbstündlich einen Eßlöffel voll.
Bei Krampfasthma mit nächtlichen Erstickungsanfällen Ipecacuanha D6.
Bei Blutandrang nach dem Kopf, Luftmangel, Kitzelhusten mit unterbrochenem Atmen Belladonna D6 wie Arsenicum zu geben.

Bei Kindern: Belladonna D6, 1/2 bis 2 stündlich in akuten, 2 -3 mal täglich oder noch seltener in chronischen Fällen; bei auffallender Röte des Gesichts und der Augen, wenn die Halsadern heftig pulsieren, Stirn und Wangen heiß sind und die Kinder das Bewußtsein verlieren Jod D6. Dies Mittel paßt, so lange der Gesamtorganismus nicht zu sehr geschädigt ist.
Ipecacuanha D6, wie das vorige Mittel zu geben bei Gesichtsblässe, kühlem Kopf, kalten Gliedern.
Veratrum album D6, bei schlechtgenährten, schwächlichen, blassen Kindern, wenn das Gesicht blaß und verfallen aussieht und Angst verrät, wenn kalter Schweiß auf die Stirn tritt und die Glieder sich kalt anfühlen. Sollte dies nicht ausreichen, so gibt man unter gleichen Umständen Arsenicum album D6.

Aufstoßen
Längere Zeit nach dem Essen nehme man Pulsatilla D6.
Saures Aufstoßen Nux vomica D6, Calcaria carbonica D6, Phosphorus D6, Carbo vegetabilis D6. Bitteres Aufstoßen Bryonia D6, Nux vomica D6, Pulsatilla D6.

Augenentzündung
Bei katarrhalischer Augenentzündung infolge einer Erkältung Aconitum D6 im Wechsel mit Belladonna D6 oder mit Euphrasia D6 oder mit Mercurius solubilis D6. Zum äußerlichen Gebrauch lasse man sich in der Apotheke anfertigen: Kalium bicromicum 3 g, Aqua destillata 100 Gramm. Eine kleine Kompresse eingetaucht, ausgewrungen und auf die Augen gelegt, täglich 3- 4 mal eine Viertelstunde lang. Wenn die Augen mit Blut umlaufen sind: Nux vomica D6. Wenn der Augapfel sehr rot und geschwollen ist, Arsenicum D6.

Augenentzündung, allergische
Man schütze die Patienten vor grellem Sonnenlicht, vor Staub und Rauch. Äußerlich kühle man die entzündeten Augen. Man bediene sich einer Mischung von 20 Tropfen Belladonna D6 auf eine Tasse kalten, abgekochten Wassers.

Auch Apfelweindämpfe und Waschungen der Augen mit Apfelweinmolke, halb Milch, halb Wein, sind von vorzüglicher Wirkung.

Innerlich Belladonna D6 mit Sulfur D6 dreistündlich im Wechsel. Nach achttägigem Gebrauch läßt man Sulfur nachwirken und fährt mit Belladonna allein fort. Bei Geschwulst der Augenlider mit starkem Tränen der Augen, die morgens zugeschwollen sind, Apisin D6 im Wechsel mit Hepar sulfuris D6. Erfolgt keine Besserung, so gibt man Mercurius corrosivus D6. Bei Wiederholung der Entzündung Arsenicum D60.



Augenentzündung durch Verletzung (sofort einen Augenarzt aufsuchen!)
Nach der Verletzung mache man sofort Aufschläge mit Arnica-Wasser. Ein Teelöffel voll Tinktur auf 1/2 Liter Wasser auf das verletzte Auge. Später kann das Wasser lauwarm angewandt werden. Innerlich Aconitum D6 und Arnica D6 stündlich abwechselnd eine Gabe. Bei heftigem Kopfschmerz Arnica im Wechsel mit Belladonna D6.

Ausbleiben der Milch bei der stillenden Mutter
Pulsatilla D6 wird in der Regel ausreichen, den Milchfluß wieder herzustellen, wenn das Ausbleiben der Milch die Folge von Erkältung ist. Belladonna und Bryonia abwechselnd bei Blutandrang nach dem Kopf.

Ausschläge
Hepar sulfuris D6, Mercurius solubilis D6, Sulfur D6, Silicea D6.
Bei vorhandenem Fieber Aconitum oder Belladonna mit einem der vorstehenden Mittel im Wechsel.
Bei heftig juckendem, pustulösem Ausschlag am Körper, hauptsächlich an den Unterschenkeln Kalium jodatum D6, Silicea D6, Iris versicolor D6.
Bei alten, fressenden Geschwüren Chelidonium D6, morgens und abends eine Gabe.

Bei starker Entzündung wendet man Bäder und Einpackungen an und bepudere die erkrankten Hautteile mit Schwefelblüte.
Bei Blasenausschlag Tartarus emeticus D6 , Rhus tox. D6.
Gesichtsausschläge:
Sulfur D6, Arsen. jodatum D6, Mercurius solubilis D6.
An den Ohren oder Nase Graphites D6, Causticum D6.
Kopfausschläge:
Innerlich: Baryta carb. D6, Petroleum D6, Hydrastis canadensis D6, Rhus tox. D6. Äußerliche Waschungen mit Teerschwefelseife.
Bei Kopf- und Gesichtsausschlag der Kinder mit oder ohne Borkenbildung, juckenden Ausschlägen Juglans cinerea D6.
Bei Säuglingen: Wenn das Kind sehr unruhig, und die Umgebung des Ausschlags sehr entzündet ist, insbesondere bei großen nässenden Hautflächen: Aconitum D6 im Wechsel mit Rhus tox. D6.
Bei akutem Ekzem zunächst täglich 1 - 2 Gaben Mercurius solubilis D6. Zeigt das Ekzem trotzdem die Neigung zur chronischen Form, ätzt besonders das Sekret die Umgebung, Arsenicum album D5 oder auch, wenn sich dicke, gelbe Borken bilden, Hepar sulfuris calcareum D5. Die akuten Ekzeme kann man auch trocken behandeln mit Einpuderungen von Reis- oder Kartoffelmehl.

Backengeschwulst
Wenn die Backengeschwulst rosenartig, und keine andere Ursache aufzufinden ist, Chamomilla D6 oder Belladonna, im Wechsel gegeben; ist die Geschwulst blaß, Bryonia D6; ist sie rot und heiß, Belladonna im Wechsel mit Mercurius solubilis D6 oder Arnica. Bei Eiterung Hepar sulfuris D6 im Wechsel mit Silicea D6.

Bandwurm
Über den ersten Behandlungstag verteilt sollten nur rohe Möhren, rohes Sauerkraut sowie Zwiebeln zugeführt werden. Als Getränke sollten nur Kräutertees zu sich genommen werden (Wermuttee und Eberrautetee).
Am zweiten Behandlungstag werden nüchtern ca. 60 bis 100 geschälte Kürbiskerne in geriebenen Äpfeln verabreicht. Nach zwei Stunden werden zwei bis 4 Teelöffel Rizinusöl gegeben. Ein Bandwurmabgang ist am nächsten Tag fast immer zu beobachten. Ist der Kopf des Bandwurmes jedoch nicht abgegangen, so erfolgt ein Darmbad. Als Darmbad (bei allen Wurmerkrankungen) empfiehlt sich der Einlauf mit Knoblauchwasser.

Bartfinne
Nach der Erweichung der Borken bestreicht man die Hautfläche morgens und abends mit einem Phosphor-Liniment. Man läßt sich dieses in einer homöopathischen Apotheke anfertigen: Spir. phosph. 1 dilut. 3,0 Gramm, Oleum amygd. dulcium 25,00 Gramm. Auch wird eine Salbe von Merc. praec. ruber 1:30 empfohlen.

Innerlich Hepar sulfuris D6 und Arsenicum. Die betreffende Stelle wäscht man nach der Heilung noch längere Zeit mit "Ichthyol-Seife" .

Bartflechte
Siehe Flechten

Basedowsche Krankheit (Überfunktion der Schilddrüse)
Nüchtern eine Gabe Ferrum sulfuricum D6, nachmittags und abends eine Gabe Belladonna D6 .
Bei Verdauungsstörungen statt Ferrum: Natrium muriaticum D6.
Ferner kommen noch zur Anwendung: Arsenicum jodatum D5. Kalium carbonicum D6, Cactus grandiflorus D6.

Bauchfellentzündung
Innerlich zuerst Aconitum D6 alle 2 Stunden 5 bis 8 Tropfen oder Belladonna D6 im Wechsel mit Bryonia D6. Kann die Ausschwitzung dadurch nicht zur Aufsaugung gebracht werden, Mercurius corrosivus D6 im Wechsel mit Sulfur D6. Bei brennenden Schmerzen mit Erbrechen, eingefallenem Gesicht Arsenicum D6 halbstündlich als Zwischenmittel.

Bauchschmerzen
Siehe Kolik.

Bettnässen
Siehe Harnfluß.

Blähungsbeschwerden
Die Hauptmittel sind Nux vomica D6, Magnesia carbonica D1, Magnesia phosphorica D6.
Bei häufigem Aufstoßen Coca D60, Magnesia carbonica, jedesmal nach dem Essen eine Messerspitze.
Nach blähenden Speisen China D6, Pulsatilla D6. Bei Auftreibung des Leibes Carbo vegetabilis D6, Chamomilla D6.
Bei Säuglingen: Alle 2 Stunden eine Gabe Chamomilla D6 oder Lycopodium D6 oder Sulfur D6.

Bläschenausschlag bei Kindern
Innerlich zunächst Ranunculus D6 (täglich zwei Gaben). Bei Nachschüben Rhus toxic. D6 oder Calcaria carb. D6.

Blasenausschläge
siehe Flechten.

Bleichsucht (Blässe)
Innerlich: Bei Regelstörung und weinerlicher Stimmung Pulsatilla D6 im Wechsel mit Sulfur D6.
Ferner Ferrum haemat. D6, dreimal täglich längere Zeit eine Messerspitze in Pausen von 8 bis 14 Tagen.
Das Hauptmittel ist und bleibt aber Calcaria carbonica D6, besonders bei anlagebedingter Form in der Entwicklungsperiode, wenn Verlangen nach saurem, große Müdigkeit und Schlaffheit des Körpers und des Geistes, halbseitige Kopfschmerzanfälle, nervöse Erregbarkeit und Herzklopfen vorhanden sind. Cuprum D6 alle zwei Tage, wenn vorstehendes Mittel nicht hinreichend wirken sollte.

Nach Blut- und Säfteverlust China D6 im Wechsel mit Calcaria phosphorica D6.
Bei fehlender Regel oder übermäßig starker Regel oder Weißfluß ebenfalls vorstehende beide Mittel. Nach Eisenm
ßbrauch Arsenicum D6.

Blutandrang im Kopfbereich
Bei starkem Kopfschmerz und erregtem Puls Aconitum D6 oder Gelsemium D6. Wenn sich der Schmerz mehr auf der rechten Seite zeigt, Belladonna im Wechsel mit Aconitum.
Bei Verstopfung Nux vomica D6, Bryonia D6. Bei übermäßiger Magensäure Carbo vegetabilis D6.

Blutarmut
Ferrum haemat. D6, dreimal täglich längere Zeit eine Messerspitze, in Pausen von 8 bis 14 Tagen; hilft das nicht, dann Cuprum D6, alle zwei Tage.
Bei weinerlicher Stimmung Pulsatilla D6 im Wechsel mit Sulfur D6; in schlimmen Fällen Arsenicum album D5 und Chininum arsenicicum D6. Vermeidung von Aufregung. Leicht verdauliche, aber kräftige Nahrung: Fleischbrühe, gutes, zartes Fleisch, Milch.
Blutfluß bei Schwangeren: Bei nach unten ziehenden Schmerzen Belladonna D6, Crocus D6, China D6, Chamomilla D6, Ipecacuanha D6.



Borken in der Nase
Man lasse sich eine D6 von Mercurius bijodatus Plv. anfertigen und verreibe eine Messerspitze dieses Mittels mit einigen Tropfen Olivenöl zu einer dicklichen Salbe. Nach Entfernung der Borken bestreiche man sanft die wunden Stellen damit, wonach baldige Heilung erfolgt. Innerlich dreimal täglich eine kleine Messerspitze Hepar sulfuris D6.

Brand (Geschwüre)
Man nimmt Aconitum D6 und Belladonna D6 im Wechsel. Bei feuchtem Brand in vorgeschrittenen Fällen Arsenicum D6 im Wechsel mit Belladonna D6 oder Secale cornutum.
Ein anderes Verfahren: Man nimmt ganz trockenen, gepulverten und feingesiebten Lehm, packe das erkrankte Glied darin ein und wiederhole dies täglich. Das Geschwür wird schon nach einigen Tagen ein gesundes Aussehen erhalten, der üble Geruch schwindet, und die Schmerzen lassen nach.

Brandwunden
Bei starkem Fieber Aconitum D6, im Wechsel mit Arnica D6. Bei Eiterung Hepar sulfuris D6. Zur Linderung der Schmerzen Arsenicum D6, zweimal täglich eine Gabe.
Bei Eiterung wendet man Hamamelis-Salbe an.



Brechdurchfall bei Säuglingen
Zuerst Aconitum D6 im Wechsel mit Ipecacuanha D6. Schreitet die Krankheit fort, Ipecacuanha D6 im Wechsel mit Arsenicum D10. Bei Kälte der Hände und Füße und raschem Verfall der Kräfte Veratrum D6.

Bronchitis
Bei heftigen, ziehenden Schmerzen und quälendem, krampfhaftem Husten mit Stichen Aconitum D6 im Wechsel mit Bryonia D6. Bei Pseudokrupp alle 5 Minuten eine Gabe Aconitum D6, eine Stunde lang, dann Belladonna D6, und Spongia D6, halbstündlich im Wechsel oder auch Kalium jodatum D6. Bei nächtlichen Schweißen, trockenem Husten, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, großer Mattigkeit Mercurius solubilis D6.

Bei quälendem Husten mit Schleimrasseln und Stichen in der Brust Tartarus emeticus D6, Ipecacuanha D6.

Wenn Lungenentzündung zu befürchten ist und die Kräfte verfallen Phosphorus D6, Hepar D6.
Bei Kindern: Innerlich Aconitum D6, Bryonia D6 und Stibium arsenicosum D6 halbstündlich im Wechsel.



Brüste, Anschwellen bei Säuglingen
Täglich mehrmals eine Gabe Arnica D6. Ist die Entzündung stärker, Belladonna D6 oder Bryonia abwechselnd mit Chamomilla D6. Sollte sich Eiter gebildet haben, solange täglich einige Male Hepar sulfuris D6, bis er sich entleert.

Brustgeschwulst
Innerlich: Bei rosenartiger Entzündung Belladonna D6 und Bryonia D6 im Wechsel. Bei beginnender Geschwürsbildung, wenn die Milchabsonderung unterdrückt ist, Phosphorus D6. Bei zögerndem Ausbruch Hepar sulfuris D6 im Wechsel mit Silicea D6.

Brustwarzen, wundsein
In allen Fällen sollten die Warzen, nachdem das Kind die Brust verlassen hat, mit kaltem Wasser, dem einige Tropfen Arnikatinktur beigefügt sind, gewaschen und abgetrocknet werden. Chamomilla D6 sollte gegeben werden, wenn die Warze geschwollen und entzündet sind.

Gewährt dies keine Linderung, so gibt man innerlich alle 4 bis 6 Stunden abwechselnde Arnica D6 mit Chamomilla D6.

Darmblutungen
Innerlich: Bei Hämorrhoidalblutungen Sulfur D6-6 und Nux vomica D6-6 im Wechsel, jedes Mittel einmal täglich. Auch werden mit gutem Erfolg Hamamelis D6 und Millefolium D6 angewandt. Bei blutigen oder schwarzen Stühlen täglich 4 mal einen Teelöffel voll Hamamelis-Extrakt.

Darmkatarrh, akuter
Alle Schädlichkeiten sind zu meiden, welche den Katarrh hervorriefen. Bei schleimigen Stühlen Pulsatilla D6, bei wässrigen Stühlen Arsenicum album D5, bei heftigem Stuhlzwang Mercurius solubilis D6. Nach Erkältung Aconitum D6 im Wechsel mit Dulcamara D6.

Darmkatarrh, chronischer
Wenn Durchfall mit Verstopfung wechselt, Nux vomica D6. Bei Kolikschmerzen Colocynthis D6. Bei Durchfällen täglich zwei Gaben Natrium sulphuricum D6.
Bei schmerzlosen Durchfällen Mercurius solubilis D6.
Bei Durchfällen mit Schmerzen Rhus toxicodendron D6. Bei Leber- und Hämorrhoidalkranken Aloe D6-4 und Sulfur D6 eventuell Arsenicum album oder Phosphorus.

Delirium
Das Hauptmittel ist Opium D12, man gibt 1 oder 2 Tropfen der verdünnten Tinktur, alle 1 bis 2 Stunden, wenigstens während 24 Stunden. Andere Heilmittel, die nach diesem gebraucht werden können, sind: Belladonna D6, Digitalis D6, Strammonium D6, Nux vomica D6, Tartarus emeticus D6, Hyoscyamus D6.

Diarrhöe siehe Durchfall.

Drüsengeschwulste
Die Diät sollte reizlos sein; mehr vegetarische Kost, keine Kartoffeln, wenig Fleisch. Täglich kühle Abreibungen. Bei Anschwellung der Drüsen Sulfur D6, Calcaria jodata D6. Am meisten leistet noch Arsenicum album D6, täglich 2- bis 3mal 5 Tropfen, auch Arsenicum jodatum D6 oder auch Kalium phosphoricum D6.

Durchfall
Jede Speise sollte man nur lauwarm zu sich nehmen. Man hüte sich vor drastisch wirkenden Arzneimitteln. Es sollten nur schleimige Getränke verabreicht werden: Hafergrütze, Gerstenschleim, Abkochung von getrockneten Heidelbeeren, Reiswasser. Trockenes Weißbrot. Zu meiden sind Fruchtsäfte, Zuckerwasser, kaltes Wasser, Milch. Nach Erkältung Dulcamara D6 und Mercurius solubilis D6, Arsenicum D6, Pulsatilla D6.
Bei schmerzlosen, wässerigen Durchfällen mit allgemeiner Schwäche Phosphorus D6. Bei langwierigen Durchfällen Calcaria carbonica D6 im Wechsel mit Acidum phosphoricum D6. Man lege einen Prießnitz'schen Umschlag um den Unterleib, vermeide viel Flüssigkeit.



Bei Säuglingen: Stühle grasgrün, mit Übelkeit, Erbrechen Ipecacuanha D6. Stühle wässerig und wundmachend, grün oder wie gehackte Eier, stinkend, unter viel Schreien abgehend Chamomilla D6. Stühle dunkel, Brennen , mit viel Durst und Unruhe, sehr stinkend, mit oder ohne Erbrechen Arsenicum D10. Stühle schleimig, blutig, mit Drängen, häufig, nachts schlimmer Mercurius solubilis D6. Außerdem noch Veratrum D6, Croton D6, Calcaria carbonica D6.

Bei fieberhaftem Zustande das angezeigte Mittel im Wechsel mit Aconitum D6 oder Belladonna D6. Bei Schwangeren: Chamomilla D6; gegen heftige Kolik, Stuhl gelblich und grünlich oder ausgeschlagenen Eiern ähnelnd, Pulsatilla D6; wenn die Stühle wässerig oder grünlich sind und Kolik mit schleimigem, bitteren Geschmack im Munde Dulcamara D6. Bei Diarrhöe infolge von Erkältung Mercurius solubilis D6, Arsenicum D6.

Epilepsie
Die Kost sollte streng vegetarisch durchgeführt werden.
Alle vorhandenen Störungen, besonders solche der Verdauungsorgane, müssen beseitigt werden. Keine Überlastung des Magens durch zu reichliche Mahlzeiten.

Traubenkuren sind oft nützlich, sowie der Genuß von Buttermilch. Alle geistigen Getränke sind zu vermeiden. Zuerst Belladonna D60 und Cuprum D60, alle zwei Tage morgens und abends eine Gabe. Sollte dies nach längerem Gebrauch nicht helfen, einen um den anderen Tag Zincum cyanatum D6; bei Kranken, die nervös sind, Zincum valerianicum D6, oder Rana bufo D6 und später D60; morgens und abends eine Gabe 8 Tage lang; dann 14 Tage pausieren; längere Zeit zu nehmen. Wenn die Verdauung nicht intakt ist, so nehme man Natrium muriaticum D6. Bei Gemütsbewegung Opium D60 im Wechsel mit Belladonna D60, auch Ignatia D60.
Erbrechen siehe Übelkeit

Fallsucht siehe Epilepsie

Fettsucht
Arzneiliche Mittel sind in ihrer Wirkung ohne Regelung der Diät ganz zwecklos. Mittel, welche direkt auf Verminderung des Fettansatzes wirken, sind Tinctura Fuci vesiculosi dreimal täglich 40 Tropfen in Wasser; außerdem Calcaria acetica solub., morgens und abends 5 Tropfen. Bei Herzbeschwerden korpulenter Personen Arnica D6. Bei Krankheiten der Leber und der Unterleibsorgane Jodum D6. Bei Anlage zu Gicht oder Hämorrhoiden Sulfur D6. Bei Personen, die gern viel und gut essen und trinken, Antimonium crudum D6 und Arsenicum D6.

Fieber
Aconitum D6 zweistündlich 2 bis 5 Tropfen auf einem Löffel Wasser. Es gilt als Hauptmittel bei allen Fieberanfällen und verdient gewiß seinen wohlerworbenen Ruf. Sind Gliedschmerzen mit dem Fieber verbunden Aconitum D6 im Wechsel mit Bryonia D6.
Bei Kindern: Als ein "herrliches Fiebermittel," insbesondere bei Kindern, steht hier Aconit. D6 da, das oft in wenig Stunden den "ganzen Sturm zu beschwören" imstande ist, wenn es zu rechter Zeit gegeben wird. Sollte dies den Zustand nicht ganz bessern, so ist Aconitum D6 mit Belladonna D6 im Wechsel zu reichen. Bei Zahnfieber ist auch Gelsemium ein ausgezeichnetes Mittel.



Flechten
Blasenausschläge: Ranunculus bulbosus D6 (täglich zwei Gaben) oder Mezereum D6, Rhus toxicodendron D6, Mercurius solubilis D6, Graphites D6. Kleienflechte: Befällt häufig die Kopfhaut; Sulfur D6, Graphites D6, Sepia D6. Knötchenflechte: Die Knötchen treten gruppenweise am Rumpf auf, sind hirsekorngroß, bräunlich und gelblich, weder eiternd noch nässend und verwandeln sich auch nicht in Geschwüre. Innerlich Sulfur D6, Calcaria carbonia D6, Silicea D6.
Schuppenflechte: Dies ist eine chronische Hauterkrankung, die häufig schon in der Jugend entsteht und sich nicht selten durch das ganze Leben hinzieht.

Die Haut ist mit blendend weißen Schüppchen bedeckt. Nach Entfernung der Schuppen ist die Haut gerötet oder leicht blutend. Man gibt Arsenicum album D6, Sulfur D1. Sepia D6.
Bei stark juckender Schuppenflechte morgens und abends eine Gabe Sulfur D60 und Mercurius solub. D60 8 Tage lang mit langer Nachwirkung.
Gesichtsflechte: Kopfdampfbad jeden zweiten Tag und Einpackung des ganzen Körpers. Innerlich Graphites D6, Sulfur D6, Mercurius solubilis D6.



Furunkel
Die Bildung des Geschwürs kann man durch den innerliche Gebrauch von 3 bis 4 Gaben
epar sulfuris calcareum D6 beschleunigen oder durch einen Einschnitt abkürzen, doch sei man mit dieser Hilfe nicht voreilig, sondern schütze den sich bildenden Karbunkel vor Reibung. Innerlich gibt man von Anfang an Arnica D6 (auch äußerlich anzuwenden). Schreitet der Prozeß weiter, so verabreiche man Belladonna D6 und Silicea D6.

Fußschweiß
Salbei, Eichenrinde als Abkochung zu Bädern leisten gute Dienste. Innerlich kann man Natrium sulphuricum D6-3 im Wechsel mit Nitrium D6 verabreichen. Bei Verdauungsstörungen: Natrium muriaticum D6, ferner Rhus D6, Sepia D6.

Gallenfieber und gastrisches Fieber
Bei starkem Fieber, rasend schnellem Puls Aconitum D6 im Wechsel mit Bryonia und Belladonna D6. Bei Übelkeit, aufgetriebener Magengegend und galliges Erbrechen Nux vomica B3 und Ipecacuanha D6.- Bei fauligem Mundgeruch, heftigem Durst und erschöpfenden Durchfällen Arsenicum D6 und Mercurius solubilis D6. Bei Schleimfieber Pulsatilla D6, Calcaria carbonica D6.



Gallensteine
Sehr hilfreich bei einer Gallensteinkolik erscheint Atropinum sulfuricum D6 halbstündlich 10 Tropfen auf einen Teelöffel Wasser. Dabei einige Schluck heißes Wasser trinken. Von ausgezeichneter Wirkung ist auch Calcaria carbonica D12. Zur Heilung und bei zurückbleibender Gelbsucht Mercurius solubilis D6 und China D6.



Gerstenkorn
Das wichtigste Mittel ist Pulsatilla D6. Verschafft es keine Linderung, so gibt man Mercurius solubilis D6 und Silicea D6. Gegen die Wiederkehr Sulfur D6 und Calcaria carbonica D6.

Geschwulst am Kopfe des Neugeborenen
In eine Tasse Wasser mische man 12 Tropfen Arnica- Tinktur und macht damit Aufschläge mittels einer Kompresse. Arnica D6 Globuli alle 2 Stunden.

Geschwülste
Bei sehr schmerzhaften Geschwüren Arsenicum D6, Calcaria carbonica D6, Carbo vegetabilis D6. Eiternde Mercurius solubilis D6, Hepar sulfuris D6, Silicea D6. Brandige Arsenicum D6, China D6. Bei starker Absonderung Graphites D6. Bei Geschwüren am Oberschenkel (offene Stellen) innerlich Sulfur D6 und Lycopodium D6 in dreitägigen Zwischenräumen.

Gesichtsflechte siehe Flechten

Gesichtsschmerz, nervöser siehe Neuralgie



Gicht
Bei einem akuten Gichtanfall ist strenge Diät unerläßlich. Bei Schmerzanfall, verbunden mit Fieber und Geschwulst Aconitum D6, im Wechsel mit Mercurius solubilis D6, alle 10 Minuten 5 Tropfen, nachher zweistündlich. Bei schon öfter Erkrankten, bei dunklem Harn Colchicum; bei Schmerzen mit rosenartiger Geschwulst Belladonna im Wechsel mit Apis; bei Gicht, die das Gehen erschwert, Ferrum picrinicum D6; bei langwieriger Form Kalium hydrojodicum D1, dreimal täglich fünf Tropfen in einem Schluck Wasser, längere Zeit mit Pausen von 8 Tagen zu nehmen. Auch ist Natrium silicicum D6, täglich zwei Gaben, eines der bewährtesten Mittel.



Grippe (grippale Infekte)
Viermal täglich je fünf Tropfen Eukalyptus globulus D6 oder Eupatorium perfoliatum D6 auf einen Löffel warmen Zuckerwassers einnehmen, in schweren Fällen stündlich, in milderen Fällen auch Pulsatilla D6. Bei großer Mattigkeit und sehr starkem Fieber Aconitum D6, im Wechsel mit Natrium nitricum D6. Bei Husten und Brechwürgen und Erbrechen Bryonia D6 und Ipecacuanha im Wechsel. Sobald eine Lungenentzündung droht, zögere man nicht mit dem rechtzeitigen Gebrauch von Tartarus emeticus D6 und Phosphorus D5, stündlich im Wechsel. Schwachen, blassen Kindern mit starker Verschleimung China D1, dreimal täglich 2 Tropfen.

Haarausfall, Haarschwund
Nach einer Krankheit Calcaria carbonica D6 im Wechsel mit Natrium muriaticum. Nach Schwäche Ferrum haematin. D6 im Wechsel mit China D6. Bei Quecksilberzahnfüllung Hepar sulfuris D6, Silicea D6, Lycopodium D6.

Halsentzündung
Man legt einen Prießnitz'schen Umschlag um den Hals, um den ein gut schließendes wollenes Tuch gebunden wird. Als schweißtreibende Tee gelten: Schafgarbe, Kamille, Holunder, Lindenblüten.
Sehr zweckmäßig sind Gurgelungen mit Honigwasser, 4 Eßlöffel heißes Wasser und 1 Eßlöffel Honig.
Innerlich zu Anfang Belladonna D6 im Wechsel mit Mercurius sublimatus D6. Bei Schüttelfrosten und bei Eintritt der Eiterung Hepar sulfuris D6 im Wechsel mit Silicea D6.

Hämorrhoiden
Hamamelis-Extrakt dreimal täglich 10 Tropfen innerlich und Hamamelis-Salbe äußerlich angewandt, lindern den Schmerz, die Blutung wird aufgehoben und die Knoten verschwinden. Innerlich Sulfur D6 und Nux vomica D6 im Wechsel, jedes Mittel einmal täglich, sie lindern sämtliche Beschwerden. Bei juckendem Schmerz Arsenicum D6, Thuja D6. Bei schwangeren Frauen Graphites D6. Bei gebärmutterkranken Frauen Lycopodium. Bei Knoteneinklemmung Belladonna D6, Mezereum D6. Bei hartnäckiger Verstopfung Plumbum aceticum D6 (sehr wirksam in einem Schluck Wasser).

Hartleibigkeit (gespannter Bauch)
Kräuter: Tausendgüldenkraut, Schafgarbe, Brunnenkresse, Faulbaumrinde, Löwenzahn.

Zu Kliestieren: Andorn, Seifenwurzel, Bitterklee.
Innerlich: Bei Blutandrang und Schlaflosigkeit gibt man Nux vomica D6. Bei anhaltender Verstopfung Calcarea acetica suluta, 5 Tropfen täglich in einer Gabe genommen. Oder Plumbum D6 und Opium D12, morgens und abends im Wechsel längere Zeit genommen. Bei Unterleibsleiden: Graphites D6. Bei jüngeren Menschen mit starker Säurebildung: Natrium muriaticum D6 und Natrium phosphoricum D6 im Wechsel. Bei klein geballten Stühlen: Antimonium crudum D6.

Bei Stuhlverstopfung alter Menschen: Plumbum aceticum D6. Bei Leberleiden und Gallensteinkolik: Padophillin D1. Bei hartnäckiger Verstopfung: Alonium D6 und Sulphur. Bei Verstopfung vor und nach der Regel: Silicea D6 und Lycopodium D6.
Außerdem als günstiges und wirksamstes Abführmittel täglich morgens, direkt nach dem Aufstehen, ein Klistier, mit Hilfe des Irrigators. Man nehme dazu warmes Wasser von 18 bis 20 Grad.

Hautjucken
Innerlich Sulfur D6, bei brennendem Jucken Arsenicum D6, Phosphor D6; bei stechendem Acidum carbonicum D1, Mercurius solubilis D6; bei kribbelndem Nux vomica D6, Pulsatilla D6. Bei alten Menschen Mezereum D6 und Sulfur D6.

Hautröte
Morgens und abends eine Gabe Sulfur oder Belladonna.

Hautschrunden (gesprungene Haut)
Äußerlich: überfettete Hamamelis-Seife mit lauwarmem Wasser abends auftragen und über Nacht eintrocknen lassen; am nächsten Morgen wird die Stelle mit warmem Wasser abgewaschen und mit kaltem Wasser nachgewaschen. An Stelle der Seife kann man auch Hamamelis-Salbe nehmen.
Innerlich: Sulfur D6, Mercurius solubilis D6, Calcaria carbonica D6. Bei schwer heilender Haut Chamomilla D6.

Heiserkeit
Bei Heiserkeit mit Schluckbeschwerden gurgelt man mit heißem Honigwassser, 1 Eßlöffel Honig, 4 Eßlöffel Wasser. Nach Anstrengung der Stimme kann man ein Teelöffel Hamamelis-Extrakt einnehmen.
Nach Erkältung: Hepar sulfuris D6, Carbo vegetabilis. Sind Symptome von Fieber vorhanden, so gibt man einige Gaben Aconitum D6. Bei Stimmlosigkeit Causticum D6.

Bei Heiserkeit mit Halsschmerzen Ferrum phosphoricum D6 im Wechsel mit Kalium chloratum D6, mit Husten verbunden Chamomilla D6. Bei starker Absonderung einer ätzenden Flüssigkeit aus der Nase Arsenicum D6.

Herzentzündung
Eine schulmedizinische Behandlung ist unausweichlich. Homöopathische Behandlung versteht sich in diesem Falle als begleitende Behandlung. Die Behandlung ist bei Herzbeutelentzündung, Herzmuskelentzündung und Herzinnenhautentzündung die gleiche. Innerlich ist das beste Mittel Aconitum D6, 3 Stunden lang, alle 10 bis 15 Minuten 3 Tropfen, so lange, bis die Herztätigkeit ruhiger geworden, dann in stündlichen Gaben Spigelia D6.

Besteht der Anfall schon länger als 24 Stunden, so gibt man Strophantus D6 und Arsenicum D6. Letzteres Mittel auch in den schwersten Fällen.

Herzklopfen, nervösesInnerlich Aconitum D6, 3 Stunden lang alle 10 bis 15 Minuten drei Tropfen, bis die Herztätigkeit ruhiger geworden ist. Sind Stiche in der Herzgegend vorhanden, so gibt man Spigelia D6. In manchen Fällen passen auch Belladonna D6 und Coffea D6. Bei Blutarmut, nach Säfteverlust China D6, Calcaria phosphorica D6-D6 Pulsatilla D6, Ferrum phosphoricum D6. Bei Angst und nach Aufregung Phosphor D6, von Ärger Chamomilla D6. Bei Gemütsbewegung Aconitum D6, Pulsatilla D6. Ohne Ursache Strophantus hispidus D6. Bei Gesichtshitze Aconitum D6. Bei Nervenschwäche Ignatia D6, Pulsatilla D6, China D6. Aufgeregte, hysterische Frauen Gelsemium D6, Nux moschata D6, Platina D6.

Herzkrämpfe
Belladonna D6, Arsenicum jodatum D5, Glonoinum D5, Arnica D6. Bei starkem Herzklopfen nachts Kalium carbonicum D6. Bei Gemütsbewegung Chininum sulfuricum D6. Manchen Kranken nützt das kräftige Riechen an Kampferspiritus oder einige Tropfen dieses Mittels auf Zucker genommen.



Herzkrankheiten
Bei Herzklappenfehler ist lediglich eine Begleitbehandlung durch Homöopathika möglich. Man gibt eine Zeitlang Natrium muriaticum D6. Spigelia D6 bei Vollblütigen, bei Herzklopfen mit großer Angst Aconitum D6. Bei nächtlichen Anfällen mit großer Angst und Unruhe Arsenicum D6. Bei Herzerweiterung Arsenicum D6 und Phosphorus D6.

Hexenschuß
Einreibungen mit einem Teil Rhus-Tinktur sowie zehn Teilen Wasser gemischt auf die schmerzhaften Stellen haben sich bewährt. Auch Einreibung mit Hamamelis-Extrakt und innerlich ein halben Teelöffel 2 stündlich wirkt gut. Ferner innerlich nach Erkältung Rhus toxicodendron im Wechsel mit Nux vomica D6, Arnica D6, außerdem noch Aconitum im Wechsel mit Belladonna.

Hitzschlag siehe Sonnenstich

Hüftgelenkentzündung
Mitunter ist die täglich zweimal angewandte sanfte Massage der kranken Hüfte von großem Nutzen. Innerlich täglich zwei Gaben Arsenicum jodatum D6, ab und zu auch eine Gabe Sulfur D6. Zur Linderung der Schmerzen Apisinum D5.

Hüftweh siehe Ischias

Husten
Kein Husten darf vernachlässigt werden, um schwerwiegender Folgen auszuschließen. Bei fieberhaften Erscheinungen, Kopfhitze, Durst, Unruhe, Schmerzhaftigkeit des Halses Aconitum D6; bei heftigem Husten mit Kopfschmerz Belladonna D6; bei schwer löslichem, blutigem Auswurf Arnica D6; bei trockenem, erschütterndem, sehr angreifendem Husten, besonders nachts und abends Arsenicum album D6; bei tief aus der Brust kommendem trockenem, quälenden Husten Bryonia D6, Causticum D6; bei Kitzelhusten mit Brechreiz Drosera D1, Mercurius solubilis D6.
Bei Kindern: Bei Scharrhusten Aconitum D6
m Wechsel mit Chamomilla. Bei Kitzelhusten Drosera D6, Calcaria carbonica D6. Bei krampfhaftem Husten mit Schleimrasseln oder Schleimerbrechen Ipecacuanha D6. Bei Bellhusten (Keuchhusten) mit rotem Gesicht und Zahnen bei Kindern Belladonna D6.

Influenza siehe Grippe

Ischias
Prießnitz'sche Umschläge.
Bei Auftreten in der Schwangerschaft Arnica D6 oder Graphites. Nach Erkältung Aconitum D6 oder Gelsemium D6. Bei stechenden, blitzartigen Schmerzen Colocynthis D6. Nach Überanstrengung Rhus toxicodendron D6. Bei Schmerzen, die sich um Mitternacht verschlimmern Arsenicum D6. Schlimmer morgens Nux vomica. Bei Lähmungsgefühl Causticum D6. In langwierigen Fällen längere Zeit Sulfur D6.

Katarrh
Bei vorhandenem Fieber Aconitum D6 und Belladonna D6. Verbunden mit Schnupfen, Husten Aconitum im Wechsel mit Pulsatilla, Nux vomica oder Mercurius solubilis; bei Erkältung und Gliederschmerzen Rhus D6, Bryonia D6 und Dulcamara D6.

Kehlkopfkatarrh
Bei vorhandenen Schluckbeschwerden gurgelt man mit Honigwasser (1 Eßlöffel voll Honig und 4 Eßlöffel voll Wasser). Innerlich ist das Hauptmittel Ammonium bromatum D6 stündlich bis zweistündlich zu verabreichen. Dann zunächst Pulsatilla.

Bei reichlichem, eitrigen Auswurf Hepar sulfuris calcareum D5. Ferner bei trockenem, kitzelndem Husten Belladonna D6. Bei scharrigem Husten nach übermäßigem Alkoholmißbrauch Nux vomica. Bei Halsschmerzen Mercurius solubilis D6. Nach Anstrengung beim Sprechen und Singen Arum triphyllum D5. Bei langwierigem Kehlkopfkatarrh trinke man längere Zeit Emser Salz mit Milch.

Keuchhusten bei Kindern
Eine schulmedizinische Behandlung ist zwingend vorgeschrieben. Um die Hustenanfälle zu mildern und abzukürzen, 4 mal täglich Cuprum aceticum D6 eine Messerspitze voll trocken auf die Zungen. Bei erheblichem Bronchialkatarrh Belladonna 3D und Ipecacuanha.

Knochenerkrankungen (Begleitbehandlung)
Vor allem ist Ruhe des befallenen Gliedes nötig. Bei den allermeisten Knochenkrankheiten finden Anwendung Silicea D6, Calcaria phosphorica D6, Phosphor D60; man gibt 8 Tage lang in Pausen.
Innerlich Aconitum D6 oder Belladonna mit Mercurius solubilis D6 im Wechsel. Bei nächtlichen Schmerzen Mezereum D6. Bei Eiterung Silicea D6 im Wechsel mit Hepar.

Kolik
Bei Erkältung, nach heftigen Gemütsaffekten und bei Menstrualkolik Chamomilla D1, 1/4 bis 1/2 stündlich einige Tropfen in einem Eßlöffel heißen Wassers. Bei Schmerzen tief im Unterbauch mit heftigen, schneidenden Blähungen und Magenüberladung Nux vomica D6, Bryonia D6, Ipecacuanha D6, Pulsatilla D6, Arsenicum D6. Bei Blähungskolik Belladonna D6.
Bei Kindern: Nach Erkältung Chamomilla D1, halbstündlich 3 Tropfen in einem Eßlöffel heißen Wassers. Nach Magenüberladung Nux vomica D6, Bryonia D6, Pulsatilla D6. Bei Blähungskolik Belladonna D6, Plumbum D6.

Konvulsionen siehe Krämpfe

Kopfschmerz
Kopfschmerz, durch Blutandrang spricht für Belladonna D6, Aconitum D6, Gelsemium D6.
Kopfschmerzen bei Magenproblemen: Meiden von schwer verdaulichen Speisen und Alkohol. Nux vomica D6, Pulsatilla D6, Ipecacuanha D6, Arsenicum D6.
N e r v ö s e r (Neuralgie, Migräne) : Bei Schmerzen im Hinterkopf beginnend und nach vorn hin sich in der Stirn festsetzend Gelsemium D6, Calcaria carbonica D6; morgens früh beginnend, in der Stirn und über den Augen Chionanthus virg. D6; bei reißenden, bohrenden, brennenden Schmerzen, bald in der einen, bald in der anderen Schläfe, durch Ruhe gebessert Phosphor D6, Ignatia D12, Lachesis D6. Ferner noch Coffea D1, Pulsatilla D6, Sepia D6, Nux vomica D6 und Spigelia D6.
R h e u m a t i s c h e r : Nach Erkältung Dampfbad, Aconitum D6, Pulsatilla D6, Chamomilla D6, Mercurius D6.
B e i S c h w a n g e r e n : Belladonna D6, Gelsemium D6. Entsteht der Kopfschmerz durch verdorbenen Magen Nux vomica D6, Ipecacuanha D6, Pulsatilla D6, Arsenicum D6.
Bei Schnupfen Aconitum D6 im Wechsel mit Belladonna.



Krämpfe
Nervöse Krämpfe nach Gemütsbewegungen Ignatia D6, Platina D6, Stramonium D6.
Bei Krämpfe in der Brustgegend (asthmatisch): Cimicifuga racemosa D6, Cuprum D6, Sambucus D6.
Epileptische Krampfanfälle Belladonna D6, Cuprum D6. Empfohlen werden warme Bäder und Klistiere von Kamillentee.

Bei Kindern: Nach Beendigung der Anfälle eine Gabe Cuprum aceticum D6 oder auch Zincum cyanatum D6.

Bei Gehirnreizungen und beim Zahnen Belladonna D6 im Wechsel mit Aconitum D6.

Krampfadern
Pulsatilla D6, wenn die Venen und die Beine bedeutend geschwollen sind. Arsenicum D6 im Wechsel mit Sulfur D6 bei Brandigwerden mit Brennschmerz und nächtlicher Verschlimmerung. Bei Geschwüren Mercurius solubilis D6. Bei schmerzenden Venen Arnica D6, Carbo vegetabilis D6.

Krebs
Behandlungen bei Krebserkrankungen sind schulmedizinisch zu behandeln. Eine homöopathische Begleitbehandlung kann jedoch sinnvoll sein.
Bei Magenkrebs Nux vomica D6 im Wechsel mit Arsenicum. Bei Leberkrebs Thapsia africana D6, dreimal täglich 3 bis 4 Tropfen oder Arsenicum D6-6, Phosphorus 3. Bei Nasenkrebs Aurum muriaticum natronatum D6. Bei Zungenkrebs Arnica D6, Conium D6, Arsenicum D6, Mercurius solubilis D6. Bei Mastdarmkrebs Alumina D6.

Kropfleiden
Morgens und abends Spongia D6, Jodum D6. Zweimal täglich 3 Tropfen Bromum D6, Calcaria jodata D6 und Calcaria carbonica D6, jedes Mittel 14 Tage hintereinander früh nüchtern zu nehmen, dann eine Pause von 14 Tagen eintreten lassen.

Krupphusten bei Kindern
Aconitum D6 alle 5 Minuten eine Gabe, etwa eine Stunde lange, und dann Belladonna D6 und Spongia D6, halbstündlich im Wechsel.

Lähmungen
In erster Reihe stehen Belladonna D6 und Arnica D6, tritt keine Besserung ein, Rhus tox. D6.
Bei Lähmungen nach Hirninfarkt Hypericum. Bei Lähmungserscheinungen Rhus toxicodendron D6 mit Arsenicum album D6 im Wechsel, jedes Mittel zweimal täglich, dann Kalium jodatum D5, Causticum D6, Cocculus D6, Zincum D6. Lähmung der Beine Nux vomica D6, Plumbum D6. Infolge von rheumatischen Krankheiten Bryonia D6, Arnica D6, Rhus tox. D6.

Leberentzündung
Bei sehr heftigem Fieber Aconitum D6 im Wechsel mit Belladonna D6. Bei heftigen Schmerzen in der rechten Seite, Zunge gelb belegt, Bryonia D6 abwechselnd mit Mercurius solubilis D6. Nach Ärger Chamomilla D6. Bei schlechter Verdauung Pulsatilla D6 abwechselnd mit China D6. Bei saurem, bitterem Geschmack im Munde, Kopfschmerz (durch Trinken verursacht) Nux vomica D6.

Leibschmerzen siehe Kolik

Lungenemphysem
Bei Husten, der sich nachts und nach dem Essen und Trinken verschlimmert, Arsenicum D6; bei Kitzelhusten, der abends im Bett auftritt, Nux vomica D6, Hyoscyamus D6; durch Einatmung von Staub Silicea D6.
Bei übelriechendem Auswurf Carbo vegetabilis D6; bei Tag und Nacht anhaltendem Husten Naphthalin D6, dreistündlich eine Messerspitze voll, mit achttägigen Pausen. Bei alten Menschen Phosphor D6 und Carb vegetabilis. Bei ödematösen Anschwellungen Arsenicum D6, Kalium carbonicum D6, China D6, Ferrum D6.

Lungenentzündung
Um den Eintritt der Krisis zu beschleunigen, gibt man zu Anfang Aconitum D6 und Bryonia D6, 1/2 bis 1 stündlich im Wechsel. Bei erheblichen Gehirnerscheinungen und wenn sich Blut im Auswurf befindet, Aconitum D6, Bryonia D6, Phosphorus D6, 1/2 stündlich im Wechsel.
Zur Erleichterung Phosphorus und Tartarus emeticus D6, 2 stündlich.
Bei Stuhlverhaltung und bei Darmstörungen Lycopodium D6. Bei Schwäche Ferrum haematin D6 täglich zweimal eine Messerspitze voll. Bei heftigen stichartigen Schmerzen alle 5 Minuten 5 Tropfen Bryonia alba D6. Als Getränk alle 10 Minuten ein paar Löffel nicht zu kalten Wassers.Bei Kindern: Sowie sich die ersten Anzeichen bemerkbar machen, Aconitum D6, 1/2 bis 1 stündlich, eventuell Belladonna bei erheblichen Hirnerscheinungen, bis die Zeichen die Entwicklung erkennen lassen; dann Phosphorus D5 zweistündlich bis zur Krisis und hierauf das letztere Mittel mit Tartarus emeticus D6 oder Apomorphinum D5 zweistündlich im Wechsel.



Magengeschwür
Phosphorus D60, Arsenicum D10, Silicea D60. Als ein weiteres gutes Mittel ist Argentum nitricum D6 bekannt. Bei Blutarmut als Zwischenmittel Ferrum haematin. D6 und Calcaria phosphorica D6.



Magenkatarrh, akuter
Bei starken Schmerzen mit Fieber Aconitum D6, im Wechsel mit Arsenicum D6 und Pulsatilla D6 oder Carbo vegetabilis. Bei verdorbenen Magen Ipecacuanha D6, Nux vomica D6. Zieht sich die Krankheit in die Länge, 2 stündlich Acidum muriaticum D6. Bei Gelbsuchterscheinungen Bryonia alba D6.

Magenkatarrh, chronischer
Natrium muriaticum D6 und Nux vomica D6, täglich jedes Mittel zweimal eine Gabe im Wechsel gegeben; bei vorhandenen Durchfällen Ipecacuanha D6, an Stelle von Nux vomica, bei Aufstoßen und bitterem Geschmack Natrium muriaticum, Natrium sulfuricum D6. Außerdem noch bei heftigem Durst Arsenicum album D5, Phosphorus D10, bei Aufstoßen Carbo veget. D6.

Magenkrämpfe
Bei der nervösen Form mit nicht belegter Zunge Bismutum subnitricum D6, Nux vomica D6. Bei Gemütsbewegung Chamomilla mit Bryonia D6, Ignatia D6. Bei Bleichsucht und Verdauungsschwäche China D6. Bei gleichzeitigen Kolikschmerzen Cocculus D6. Bei Krämpfen, die sich durch Essen und Trinken verschlimmern, Arsenicum album D5 und Belladonna D6, halbstündlich im Wechsel.



Magenschwäche
Bei Magenschwäche mit Blähungsbeschwerden vor der Mahlzeit Nux vomica D6 und nach der Mahlzeit China D6. Bei Magenschwäche, Aufstoßen und üblem Mundgeruch Nux vomica D6 und Graphites D6.

Durch zu reichliche, fette Kost Pulsatilla D6, ist der Durst vermehrt Arsenicum album D5, Hepar sulfuris in längeren Pausen genommen.

Magen, verdorbener
Nach Magenüberladung Pulsatilla D6, nach fetten Speisen und Süßigkeiten Pulsatilla D6 oder Carbo vegetabilis D5, bei längerer Dauer Arsenicum D6, nach sauren Genüssen Arsenicum D6, Aconitum D6, nach alkoholischen Getränken Nux vomica und später Carbo vegetabilis D5. Nach blähenden Speisen Bryonia D6, Lycopodium D6.Nach Abführmitteln Nux vomica D6 oder Pulsatilla D6.



Mandelentzündung (Tonsillitis)
Innerlich halbstündlich Belladonna D6 im Wechsel Mercurius corrosivus D6 oder Mercurius jodatus ruber D6. Zeigen Schüttelfröste die Eiterung an, Hepar sulfurus calcareum D6. Um die Krankheit im Entstehen zu unterd
ücken und die Mandeln zurückzubilden Baryta carbonica D6, Ferrum phosphoricum D6.

Mastdarmentzündung
Kräuter: Umschläge und Klistiere von Kamille und Eichenrinde.
Innerlich: Man nimmt Atropinum sulphuricum D6, Belladonna D6.
Bei Eiterbildung: Hepar sulphuris D6.
Bei langwierigen Fällen: Mercurius solubilis D6.

Migräne
Der Genuß von Bohnenkaffee sollte aus homöopathischer Sicht ganz vermieden werden. Hauptmittel sind: Calcaria carbonica D60, Sepia D60, Niccolum sulfuricum D1 morgens und abends eine Gabe (an einem Tage das eine, am anderen das andere Mittel nüchtern genommen), und beim Anfalle selbst Damiana D1, halbstündlich 5 Tropfen.
Bei Schwäche und Schwere des Kopfes Gelsemium D60, morgens und abends eine Gabe längere Zeit. Bei blassen Personen Pulsatilla D6 und Ferrum carbonicum D6. Bei Stuhlverstopfung und Hämorrhoiden Nux vomica D6.
Bei nervösen und zu Depressionen neigenden Personen: Ignatia D6; bei wühlenden, reißenden, stechenden Schmerzen Spigelia D6; bei rechtsseitiger Migräne über dem Auge Paris quadrifolia D6. Bessert sich der Schmerz nicht und der Patient erwacht mit Schmerzen Arsenicum album D5. Bei wühlendem, klopfendem Schmerz, Übelkeit, Frost, Erbrechen, morgens beginnend Sanguinaria D6, Cimifuga D6.

Milchschorf siehe Ausschläge

Milzschwellung
Bei der akuten Form Aconitum D6, im Wechsel mit Mercurius D6. Bei Druck und heftigem Stechen Nux vomica D6, Arsenicum D6, China D6. Bei der chronischen Form Sulfur, Calcaria D6, Ferrum D6, Carbo vegetabilis D6. Bei Milzstechen Arnica D6, Bryonia D6. Bei Blähungsbeschwerden Pulsatilla D6, China D6. Bei Milzschwellung mit Fieber China D6, Ferrum carbonicum D6.

Mitesser (Akne)
Arsenicum D6, Joduretum sulfuris D6. Wenn Stuhlstörungen bestehen Natrium muriaticum D6. Bei blauroten Knoten Mercurius solub. D6. Bei pustulösem Hepar sulfur. D6. Bei jungen Mädchen Pulsatilla D6.



Mund, wundsein
Mercurius solubilis D6 abwechselnd mit Nux vomica oder China, besonders mit China, wenn große Schwäche und Erschöpfung vorhanden ist. Borax D6 und Sulfur D6 sind auch vortreffliche Mittel dagegen.

Mundfäule
Mercurius corrosivus D6, Acidum nitricum D1. In schweren Fällen Kalium jodatum.

Mundgeruch, übler
Wenn der üble Mundgeruch von Magenstörungen herrührt, Nux vomica D6, Pulsatilla D6, nach dem Essen Chamomilla D6. Bei langwierigen Verdauungsstörungen Carbo vegetabilis D6, Arsenicum D6, Sulfur D6.

Rührt der Mundgeruch von den Atemwegen her, so nehme man Calcaria carbonica 3D, Kreosotum D6, Natrium muriaticum D6.

Nabelbruch bei Kindern
Als inneres Mittel kommt nur Nux vomica D6 in Betracht.

Nägel, eingewachsene
Ist die eingedrückte Stelle sehr geschwürig geworden, so gibt man innerlich Silicea D6 im Wechsel mit Hepar sulfuris D6, morgens und abends eine Gabe.

Nasenbluten
Innerlich alle 5 Stunden 20 Tropfen Hamamelis-Extrakt.
Ammonium carbonicum D6

Wiederholen sich die Blutungen morgens, so empfiehlt sich Nux vomica D6; bei Menstruationsstörungen Ipecacuanha D6 und Crocus D6, bei Nasenbluten der Kinder Crocus, beim Husten Mercurius D6, Natrium muriaticum D6 bis D6, bei jungen Menschen hat sich mit gutem Erfolg Natrium nitricum D6, täglich zwei Gaben, bewährt.



Nervenschwäche, Nervosität, Neurasthenie
Gegen halbseitige Kopfschmerzen, Schwindel und Schwäche verabreiche man innerlich Argentum nitricum D6. Gegen Kopfschmerzen Platina muriatica D6. Gegen neurasthenischen Kopfschmerz, der nach geistiger Anstrengung auftritt und vom Vorder- nach dem Hinterkopf geht, Ferrum phosphoricum D6.

Bei Verdauungsstörungen Nux vomica D6 und Natrium muriaticum D6. Bei Schlaflosigkeit Phosphorus D6, Coffea D6 und Gelsemium D6.

Nesselausschlag, Nesselfieber, Nesselsucht
Beim Ausbruch alle fünf Minuten eine Gabe Belladonna; bei großer Aufregung und Fieber, wenn der Ausschlag mit Bläschen besetzt ist, Aconitum D6 im Wechsel mit Rhus tox. D6. Bei Verhalten des Stuhlgangs Bovista D6; bei Diarrhöe mit Stuhlzwang Dulcamara D6 im Wechsel mit Aconitum D6; bei Verstopfung und rheumatischen Beschwerden Bryonia D6. Das Jucken verschwindet oft sehr schnell nach Abreibung mit kaltem Wasser und Einreiben mit ein wenig Kochsalz.

Neuralgie (Nervenschmerzen)
Geistige Getränke und Kaffee sind streng zu meiden. Man reibe die schmerzhafte Stelle mit Hamamelis-Extrakt ein, Bei schneidenden, schießenden , brennenden Schmerzen, in der Nacht verschlimmert, die Wangen schwellen, Durst, heißem Gesicht Aconitum D6 oder Aconitum D6 mit Bryonia D6 im Wechsel, wenn die Schmerzen von einem kranken Zahn herrühren. Sehr schnell hilft auch Aconitum D6 mit Arnica D6 im Wechsel gegeben.

Bei stechenden und brennenden, periodisch auftretenden Schmerzen, wie von glühenden Nadeln von einer Seite nach der andern durchbohrt, besonders bis Mitternacht, Arsenicum album D5. Bei Schütteln des Kopfes, klopfenden, hämmernden Schmerzen mit Sausen in Kopf und Ohren, bleicher Gesichtsform Magnesia phosphorica D6 im Wechsel mit Ferrum phosphoricum D6. Bei schießenden, bohrenden Schmerzen, Lichtscheu und Herzklopfen Belladonna D6, nach Erkältung Pulsatilla D6-4.

Morgens und nachmittags Ignatia; bei eingewurzelten Neuralgien Silicea. Zu empfehlen sind noch China D1, im Wechsel mit Belladonna oder Nux vomica.
Nierenentzündung, chronische
Innerlich Arsenicum album D5, täglich dreimal 5 Tropfen und lasse Calcaria arsenicosa D6 folgen. Bei Blutbeimengungen im Harn und Abgeschlagenheit Nitr. acidum D5 und Hepar sulfuris kalium D6. Bei starker Wassersucht Nitrium D6, später Digitalis. Bei zeitweisem Auftreten und Wiederverschwinden Phosphorus D5, Chininum ferronitricum D6.

Nierensteine, Nierengries
Bei Nierenkoliken Belladonna D6 mit Arsenicum album D5 in halbstündigem Wechsel, auch wird Nux vomica D6 mit Erfolg angewandt. Bei rechtsseitigen Schmerzen Berberis. Bei saurem Harn Lithium carbonicum D6 und Magnesia muriatica D6. Bei Druck in der Nierengegend Kalium carbonicum D6, Calcaria carbonica D6, Natrium muriaticum D6.

Ohnmacht
Durch große Freude Coffea D6. Ist der Anfall durch Schreck verursacht Aconitum D6, Opium D60, Coffea D6; durch Zorn Pulsatilla D6, Nux vomica D6, Chamomilla D6; nach Blutverlusten China D6, Carbo vegetabilis D6; nach Depressionen Ignatia D6; durch "Ansehen von Blut" Ipecacuanha D6; bei Schwangeren Nux vomica D6, Lachesis D6; bei Blutandrang nach dem Kopf Belladonna D6, Aconitum D6: bei Bleichsucht und Anämie China D6, Ferrum D6, Pulsatilla D6.
Ohrenentzündung (Mittelohrentzündung)
In akuten Fällen sind Pulsatilla D6 und Natrium muriaticum die Hauptmittel, die man im Wechsel nimmt, man lasse jedes Mittel 2mal täglich gebrauchen. Bei heftigen Schmerzen durch Zugluft Chamomilla D6; bei Entzündung, Geschwulst und Stechen Belladonna D6; bei Schmerz, Druck und Nasenbluten Ferrum phosphoricum D6; bei Ohrensausen, Stechen, Klopfen, Calcaria carbonica D6; bei Schwerhörigkeit Mercurius solub. D6.

Ohrenlaufen, Ohrfluß
Hepar sulfuris D6. Infolge von Ohrenentzündung Mercurius solubilis D6. Bei Drüsenanschwellung Sulfur D6, Hepar sulfuris D6. Bei blutigem Ausfluß Mercurius solubilis D6, Lachesis D6, Silicea D6. Infolge von Scharlachfieber Belladonna D6, Pulsatilla.

Ohrenschmerzen
Wenn der Schmerz reißend und zuckend ist und sich abends und nachts verschlimmert, Pulsatilla D6, hauptsächlich beim weiblichen Geschlecht. Bei akuten und stechenden Schmerzen Chamomilla D6. Bei Blutandrang nach dem Kopf, heißem Gesicht und stechendem Schmerz Belladonna D6 oder Hepar sulfuris D6.
Bei reißenden Schmerzen in den Backen und den Zähnen, im warmen Zimmer sich vermehrend Mercurius solubilis D6. Bei Schmerzen in Schläfe und Stirn Nux vomica D6. Bei Ohrenschmerzen durch Zugluft, insbesondere bei Kindern, wendet man K a m i l l e n t r o p f e n an.

Quetschungen
Innerlich Arnica D6; ist die Haut unverletzt, so macht man Aufschläge mit Arnica (2 Teile Arnicatinktur auf 3 Teile Wasser). In allen Fällen ist Ruhigstellung des Gelenks nötig. Bei unverletzter Haut kann man die Stelle auch mit H a m a m e l i s - E x t r a k t einreiben. Innerlich 2- bis 3mal 1/2 Teelöffel des Extrakts. Bei verletzter Haut 1 Teil Extrakt und 3 Teile Wasser. Bei heftiger Entzündung, verbunden mit Fieber, Arnica D6 mit Aconitum D6. Bei Verletzung der Haut setze man dem kalten Wasser nur einige Tropfen Arnica-Tinktur bei.

Rachenkatarrh (Angina)
Bei den einfacheren Formen Belladonna D6 und Mercurius solubilis D6, zweistündlich im Wechsel, oder Alumina D6, auch Natrium jodatum D6. Hat der Katarrh seinen Sitz am Gaumenzäpfchen und Gaumensegel Mercurius corrosivus D6; auch zum Gurgeln kann man dieses Mittel anwenden.
Bei Räuspern und erschwertem Schlucken Kalium chloratum D6. Bei Husten mit zähem Schleimauswurf Natrium phosphoricum D6. Bei Heiserkeit Hepar sulfuris D6. Bei Mandelanschwellung Calcaria jodata D6, Sulfur D6. Sehr unterstützt wird die Behandlung durch Gurgelungen mit warmem Salzwasser, 1 Teelöffel Kochsalz auf eine kleine Tasse warmen Wassers; mit dieser Lösung sind auch zugleich Nasenduschen auszuführen.
Bei chronischen Verläufen: Bei Stimmlosigkeit, Heiserkeit und Trockenheit im Halse Phosphorus D6, Acidum phosphoricum D6.
Bei Erhöhungen auf der Schleimhaut, Heiserkeit und Mandelgeschwulst Jodum D6, Calcari jodata D6, Hepar sulf. D6.

Rheumatische Beschwerden
Wenn der Harn sehr trübe, satzig und schwach sauer ist, Acid. benzoic. D6-3 oder Natrium nitricum D6-3. Bei fieberhaften rheumatischen Leiden Aconitum D6 im Wechsel mit Bryonia D6 oder Rhus toxicodendron D6 oder Mercurius solubilis D6.
Bei Kreuzschmerz Causticum D6. Bei Schmerz im Hüftgelenk Colocynthis D6, Rhus toxic. D6, Arsenicum D6. Bei Stechen und großen Schmerzen in den Gelenken bei Berührung und Nachts Aconitum D6. Bei Schmerzen in dem Schultergelenk Ferrum phosphoricum D6. Bei Schmerz in Händen und Fingern Calcaria carbonica D6, Causticum D6. Bei zurückgebliebener Steifheit und Schmerzen Moor- oder Lehmbäder, auch: Calcaria jodada D6, Causticum D6, Mercurius solubilis D6, Sulfur D6.
Außerdem sind Einreibungen mit Franzbranntwein empfehlenswert.
Auch von guter Wirkung ist: Einreiben mit gleichen Teilen gemischt Rhus-Tinktur, Kampfer, und Bilsenkrautöl.

Schlaflosigkeit
Aconitum D6, Coffea D6, Belladonna D6, durch Schmerz Chamomilla D6, Kalium carbonicum D6. Bei "Streßfolgen" gibt man Nux vomica. Bei nervöser Aufregung Gelsemium D1 oder Tinktur 3 bis 5 Tropfen. Cocculus und Pulsatilla D6 sind bei Überanstrengung anzuwenden.
Bei Kindern: Innerlich Coffea D6, hat das Kind hohes Fieber, gleichzeitig Aconitum D6 im Wechsel. Wenn das Kind Blähungen hat oder über Bauchschmerzen klagt, Chamomilla D6.

Schluckauf
Nux vomica D6.
Bei krampfhaftem Schluckauf Magnesia phosphorica D6 und Acidum sulfuricum D1 oder D6. Bei Gähnen Pulsatilla D6 und Rhus tox. D6.
Bei Kindern: Nux vomica D6 oder Belladonna D6. Stellt sich der Schluckauf regelmäßig nach dem Trinken ein, Ignatia D6.

Schnupfen (Rhinitis)
Das Hauptmittel gegen Schnupfen ist Pulsatilla D6, zweistündlich 5 Tropfen zu verabreichen.

Zu Anfang gibt man erst Aconitum im Wechsel mit Nux vomica D6. Bei wäßrigem, scharfem Ausfluß Arsenicum album D5 im Wechsel mit Gelsemium D6. Bei schleimigem, eitrigem Nasenausfluß Mercurius solubilis D6 oder Hepar sulfuris calcareum D5, im Wechsel gegeben. Bei verstopfter Nase Natrium muriaticum D6. Bei langwierigem Schnupfen, der meist bei allergisch veranlagten Personen vorkommt, gibt man Sulfur D6. Bei blutigen Nasen Silicea. Geht der Katarrh auf die Luftröhre über Bromum D6, Spongia D6 oder Jodum D6.
Bei Kindern: Innerlich Nux vomica D6 oder Mercurius jodatus D6 mehrmals täglich eine Gabe. Bei fließendem Schnupfen Chamomilla D6.

Schreien bei Kindern
Innerlich Chamomilla D6, Belladonna D6, Colocynthis D6, Nux vomica D6.

Schweißfüße, Schweißhände
Innerlich Natrium sulfuricum D6-3 im Wechsel mit Nitrium D6. Bei Verdauungsstörungen Natrium muriaticum D6; ferner Rhus D6, Sepia D6.

Schwindel (Vertigo)
Bei Schwindel mit Übelkeit und Erbrechen bei Vollblütigen Aconitum D6, Belladonna D6, Nux vomica D6. Bei Magenstörungen Pulsatilla D6; gegen Drehschwindel, Fall und Schlag Arnica D1. Bei anämischen Personen China D6, Ferrum haematin. D6, Sepia D6. Schwindel und Taumeln beim Gehen Ipecacuanha D6 und Phosphor D6; bei Schwindelanfällen, die von Herzleiden herrühren Phosphorus D6. In langwierigen Fällen Calcaria carbonica D60, Sulfur D60, Phosphor D60.

Seekrankheit
Cocculus D1, Nux vomica D6, Petroleum D6. Ein wichtiges Mittel, besonders bei Schwindel des Kopfes, ist Hyoscyamus D6 und Pulsatilla D6. Ist der Patient sehr schwach und erbricht häufig, so verabreicht man besser Arsenicum D6.

Sodbrennen
Bei Schwangeren Belladonna D6. Sonst hilft in den meisten Fällen Natrium phosphoricum D6. Wenn Verstopfung vorhanden Nux vomica und Pulsatilla im Wechsel.

Sonnenstich
Zu Anfang Camphora D6, alle 10 Minuten 2 bis 3 Tropfen, auch wird Glonoinum D6 empfohlen. Bei starkem Druck in der Stirn und bei heftigen Schmerzen Belladonna, mit Aconitum D6 oder Gelsemium D1 halbstündlich im Wechsel.

Soor bei Kindern (Soor-Pilz)
Zweimal täglich eine Messerspitze Kalium chloricum D6 auf einen Teelöffel Wasser. Sollte sich die Krankheit auf den Kehlkopf fortpflanzen, so verabreicht man Hepar sulfuris D6, in verschleppten Fällen zweimal täglich Arsenicum album D5 oder Mercurius sublimatus corrosivus D5.

Speichelfluß, verstärkter
Berücksichtigung der Ursachen. Mittel, welche zunächst auf die Speichelabsonderung wirken, sind folgende: Kalium chloratum, Natrium muriaticum, Pulsatilla, Jodum und Mercurius solubilis.



Star, grauer
Am Anfang Conium D6, Phosphorus D6, Sulfur D6. Calcaria carbonica D6, Silicea D6, jedes Mittel acht Tage lang, dreimal täglich eine Gabe. Durch Verletzung Arnica D6, täglich dreimal eine Gabe.

Star, grüner
Sulfur D6, Belladonna D6.

Stuhlverstopfung (Obstipation)
Bei Blutandrang und Schlaflosigkeit Nux vomica D6. Bei anhaltender Verstopfung Plumbum D6 und Opium D12, morgens und abends im Wechsel längere Zeit in Pausen genommen. Bei Unterleibsleiden Graphites D6. Bei jüngeren Menschen mit starker Säurebildung Natrium muriaticum D6 und Natrium phosphoricum D6 im Wechsel.
Bei klein geballten Stühlen Antimonium crudum D6. Bei Stuhlverstopfung alter Menschen Plumbum aceticum D6. Bei Leberleiden Hydrastis canadensis D6.
Bei Blähungsbeschwerden Bryonia D6. Bei Leberleiden und Gallensteinkolik Podophyllin D1 in starken Gaben.

Bei hartnäckiger Verstopfung Aloinum D6 und Sulfur. Bei Verstopfung vor und nach der Regel Silicea D6 und Lycopodium D6.
Bei Kindern täglich 1 bis 2 Gaben von einem der genannten Mittel: Lycopodium D6, Nux vomica D6, Bryonia D6, Silicea D12.
Bei Schwangeren Nux vomica D6, Bryonia und Sepia.

Übelkeit
Bei Erbrechen nach verdorbenem Magen Pulsatilla D6 oder Ipecacuanha, nach jedem Brechanfall eine Gabe. Nach geistigen Getränken Nux vomica D6. Nach kaltem Trinken Arsenicum D6.
Bei nervösen Erbrechen Nux vomica D6 im Wechsel mit Graphites D6 im Wechsel mit Plumbum D6. Von Schlag oder Stoß Arnica D6, Aconitum D6, Belladonna D6.
Bei Säuglingen Ipecacuanha D6 und Aethusa cynapium D6. Wenn Durchfall damit verbunden ist, Veratrum D6 oder Arsenicum D10. Bei Verstopfung Nux vomica D6.
Erbrechen nach Husten mit vielem Schleimauswurf Ipecacuanha D6, Tartarus emeticus D6.
Bei Schwangeren: Bei Erbrechen und Übelkeit Nux vomica D6, Pulsatilla D6, Ipecacuanha D6.
Bei Magenkrämpfen Belladonna D6, Sepia D6.
Außergewöhnliches Erbrechen nach dem Essen und Trinken Arsenicum D6.
Bei Stuhlverstopfung Nux vomica D6, Lycopodium D6.

Verrenkungen, Verstauchungen
Bei Geschwulst und Röte Aconitum D6 im Wechsel mit Arnica D6. Bei Verrenkung: Rhus toxic. D6.

Warzen
Innerlich Thuja D6 und äußerlich betupfen mit Thuja-Tinktur oder ThujaD4 in Mandelöl.

Wassersucht (Ödeme)
Bei Herzkranken Digitalis als Tinktur oder Verreibung.
Bei Lungen- und Herzleiden Arsenicum D6 .

Bei Brustwassersucht Arsenicum D6, Colchicum D6.
Bei Lungenkranken Digitalis D6, Arsenicum D6, Kalium carbonicum D6, Phosphorus D6.
Bei Nierenkranken Apisinum D5, Chininum ferrocitricum D6, Calcaria arsenicosa D6, Hepar sulfuris kalium D6, Digitalis D6.
Bei Leberkranken Chelidonium D6, Natrium colcinicum D6, Kalium hydrojodicum D6, Lycopodium D6, Arsenicum D6, China D6.
Gegen Bauchwassersucht Arsenicum D6, Bryonia D6.



Wunden
Die einzigen innerlich zu nehmenden Mittel bei frischen Wunden sind Arnica D6 und Calendula D6. Bei schmerzhaften Quetschungen Hypericum D6. Bei starkem Wundfieber Aconitum D6, im Wechsel mit Arnica D6. Bei starker Eiterung täglich 2 Gaben Hepar sulfuris D6, im Wechsel mit Silicea D6.

Wundsein bei Kindern
Innerlich 4 Tage lang täglich 1 bis 2 Gaben Chamomilla D6 oder Mercurius solubilis D6.

Wurmbeschwerden bei Kindern
Zur Beseitigung von Wurmbeschwerden China D6, Aconitum D6 oder Mercurius solubilis. Kindern mit hartem, gespannten Bauch gibt man Sulfur D6 und Calcaria carbonica D6.

Zahnen bei Kindern
Bei fieberhaften Erscheinungen mit Blutandrang zum Kopf hin (Unruhe, beschleunigter Puls, trockene Hitze, Durst, Gesichtsröte, Zittern, Auffahren im Schlafe), Aconitum D6 und Belladonna D6, jedes für sich allein oder im Wechsel miteinander.
Das erste Mittel mehr gegen das Fieber, das zweite gegen die Kopfsymtome. Bei großer Unruhe, Aufgeregtheit mit Schreien, besonders nachts, nächtlicher Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Durchfällen Chamomilla D6.
Bei leichteren Zuckungen, Schreckhaftigkeit, unwillkürlicher Harnabgänge Ignatia D6.

Zahnfleischentzündung
Mercurius solubilis D6 im Wechsel mit Hepar sulfur. D6.

Zahnschmerz
Mercurius solubilis D6 im Wechsel mit Belladonna D6 oder Aconitum D6 im Wechsel mit Chamomilla D6, stündlich bis zweistündlich zu nehmen. Bei nervösen Schmerzen, während der Schwangerschaft, wo die Schmerzen nicht einen Zahn, sondern eine ganze Zahnreihe befallen, blitzartig durchschießend, reißend mit Stechen, Klopfen und Brennen auftreten und mitunter ebenso schnell aufhören, wie sie gekommen sind: Arsenicum album D5, Spigelia D6, Chininum sulf. D6, Pulsatilla D6, Phosphor D5, Ignatia.
Bei rheumatischen Schmerzen, welche herumziehen, weder Kaltes noch Warmes vertragen, in der Bettwärme und nachts schlimmer Chamomilla D6 im Wechsel mit Aconitum D6.

Bei hohlen Zähnen, der Schmerz bohrend, das Zahnfleisch geschwollen, nachts vermehrt; Verschlimmerung durch Kälte Mercurius corrosivus D5, Magnesia carbonica D6, Rhus tox. D6, Bryonia D6, Staphisagria D6, Pulsatilla D6.
Bei Schwangeren Belladonna D6, Calcaria carbonica D6, Pulsatilla D6, Aconitum im Wechsel mit Chamomilla D6.

Zittern
Bei Nervosität Phosphor acidum D6, Arsenicum album D5.

Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
Schulmedizinische Behandlung steht an 1. Stelle (Insulin).
Als Begleitbehandlung ist als bestes homöopathische Mittel Kreosotum D1-4 zu nennen; zu geben bei saurem Aufstoßen und bitterem Geschmack, viel Durst und Hunger, bei vielem Harn und Verdauungsschwäche, täglich 2 bis 3 Tropfen. Außerdem sind die wichtigsten Mittel: Natrium colcinicum D6, wenn Neigung zu Verstopfung besteht. Bei heftigem Durst, mangelndem Geschlechtstrieb, häufigem wässerigem Harn, Schwäche und Abmagerung Acidum phosphoricum. D6; bei überschießender Magensäure Uranum muriaticum D6 und Natrium phosphoricum D6; bei nächtlichem Durst, Schwäche, Abmagerung, Hautwassersucht Arsenicum D6.

Zungenentzündung
Belladonna D6 im Wechsel mit Mercurius solubilis D6, bei Zungenwunden Arnica D6; bei der chronischen Form Silicea D6, Phosphorus D6.